1.

Die Stiftung „Alterssiedlung Schlossacker" stellt für betagte oder gesundheitlich benachteiligte Einwohner und Einwohnerinnen der Gemeinde Binningen Wohnraum bereit.
2. Ausnahmsweise kann der Stiftungsrat einzelne Wohnungen an jüngere Personen vermieten, sofern diese in das Umfeld der Alterssiedlung passen. Die Auflagen der Stifter und der Subventionsgeber werden beachtet.
3. Bei wichtigen, die Mieterschaft betreffenden Entscheiden hört der Stiftungsrat Mieterinnen und Mieter an.
4. Ermöglicht wird selbständiges Wohnen von Einzelpersonen, Paaren oder kleinen Personengruppen.
5. Angestrebt wird ein Wohnungsangebot mit unterschiedlicher Zimmerzahl und Ausstattung. Die Wohnungsgrösse und die Ausstattung soll den geltenden sozialen Normen und Vorstellungen Rechnung tragen.
6. Die Stiftung legt Wert darauf, dass der Wohnraum zu günstigen Mietpreisen genutzt werden kann.
7. Der Siedlung steht eine Person als Siedlungsleitung zur Verfügung. Zu den Aufgaben gehören, neben administrativen Funktionen, die Förderung des sozialen Kontaktes unter den Bewohnerinnen und Bewohnern und die Hilfestellung für Bewohner in besonderen Situationen. Die Stiftung ist bestrebt, in Bezug auf die Siedlungsleitung Konstanz zu wahren.
8. Beim Einzug in eine Alterswohnung ist das Mitbringen von Haustieren gestattet, sofern für die anderen Mieter daraus keine unzumutbaren Belastungen erwachsen. Neuanschaffungen von Haustieren sind hingegen in der Regel nicht zugelassen.
9. Auf eigenen Wunsch können sich Bewohnerinnen und Bewohner bei den anfallenden Arbeiten in der Siedlung beteiligen.
10. Die Stiftung ist bestrebt, das Dienstleistungzentrum für Senioren im Zentrum zu erhalten. Dazu gehört namentlich die räumliche Einbindung der kommunalen Spitexorganisation, der Ergotherapie, des Mittagstisch-Angebotes und der Tagesstätte für Betagte und Behinderte. Die Stiftung fördert und erleichtert aktivierende Angebote von Mietern oder Dritten in ihren Räumlichkeiten.
11. Die Alterssiedlung kann durch die Nähe zum Spitexzentrum vorübergehend pflegebedürftige Bewohner und Bewohnerinnen während ihrer Krankheit in der eigenen Wohnung unterstützen. Der Stiftungsrat kann die Einrichtung von Pflegewohnungen beschliessen.
12. Die Stiftung ist bestrebt, den Bewohnern Schutz und das Gefühl von Sicherheit zu vermit
teln.
13. Die Stiftung ist konfessionell neutral.
 
Der Stiftungsrat, April 1999